K-Laser-Technology

K-Laser-Technology

LASER ist die Kurzform von "Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation" (Lichtverstärkung durch stimulierte Aussendung von Strahlung).

Die K-Laser-Therapie ist ein Synonym für moderne physikalische Therapie und bietet eine breite Palette an Behandlungsmöglichkeiten.

Wirkungsweise auf verschiedenen Ebenen:

  • Zellstoffwechsel, Gewebestoffwechsel (Durchblutung)
  • Makrophagen-Aktivität: "Fresszellen" nehmen "Schlackenstoffe" auf (Reduktion von Entzündung, Fibrosen, Ödemen)
  • Nozizeption (Schmerzwahrnehmung)
  • Nervensystem
  • Immunsystem

Die Photonen der K-Laser-Applikation können durch ihre Durchblutungssteigerung (4 Wellenlängen für tieferes Eindringen ins Gewebe) und Energiefreisetzung (ATP-Freisetzung im Mitochondrium der Zelle) eine Verbesserung der Stoffwechselsituation im Gewebe erzielen und somit nachhaltig zur Regeneration und Reparation unterschiedlicher Körperzellstrukturen beitragen.

Durch die Verbesserung der allgemeinen Stoffwechselsituation besteht die Möglichkeit, die Nozizeption (Schmerzwahrnehmung) zu regulieren.

Sogenannte "Schlackenstoffe", die bei den entzündlichen Prozessen im Gewebe zurückbleiben (Fibrosierungen) und die Durchblutung sowie den Lymphabfluss (ödematöse Stauungen) negativ beeinflussen, können durch die Stimulation der Makrophagen-Aktivität ("Fresszellen", die Schadstoffe aufnehmen) sowie durch die Stimulation der bildung von Kapillargefäßen (Angiogenese) schneller abtransportiert werden.

Auf rophysiologischer Ebene können ebenso, durch die Regulation der Schmerzreizweiterleitung, eine nachhaltige Unterstützung der Nervenregeneration sowie eine Verbesserung der weiteren romuskulären Funktionskette erzielt werden.

Immunologisch gesehen wird, von der ersten Behandlung an, das Immunsystem stimuliert. Somit können die Heilmechanismen des Körpers zur Wiederlangung und Optimierung der eigenen Körperfunktionen mit der Intervention des K-Laser's unterstützt werden.

Durch die gesteigerte Durchblutung kommt mehr Blut zu den Zellen. Die Abgabe des Hämoglobins an die Zellen wird durch die K-Laser-Therapie beschleunigt. Sobald das Hämoglobin Photonen aus der Laserstrahlung aufnimmt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Sauerstoffabgabe. Die Folge ist eine erhöhte ATP-Produktion. Dies bedeutet mehr Energie für die Zelle.

Das Ziel einer effektiven K-Laser-Behandlung ist also nicht die Pathologie selbst, sondern es gilt, die entsprechenden Zellanteile zu stimulieren, die den Körper in seinen natürlichen Heilmechanismen unterstützen.